Bei der Wahl der richtigen Ausrüstung wollten wir nichts dem Zufall überlassen. Neben ausgiebiger Recherche haben wir Fachleute der Outdoor-Branche zu Rate gezogen, um möglichst optimal auf die Tour vorbereitet zu sein.


Zelt und Schlafsäcke – zum Schlafen und Ausruhen bei schlechtem Wetter

 

Zelt: „Dragonfly 3XT“ von Mountain Equipment
Schlafsäcke:
The North Face Cat's Meow (Patrick) / Mountain Equipment Starlight 2 (Matthias)


 

  • Wir haben bei allen Ausrüstungsgegenständen in erster Linie auf hohe Qualität bei gleichzeitig geringem Gewicht geachtet. Das Dragonfly bietet uns dabei eine sehr gutes Verhältnis von Stabilität zu Gewicht. Daneben war es uns wichtig, dass wir einen großen Innenraum haben, damit wir uns nicht bei jeder Umdrehung gegenseitig in die Quere kommen.
    Für längere Aufenthalte haben wir einen Vorzeltbereich, in dem wir auch unser Süppchen kochen können, wenn es draußen stürmt.

 

  • Bei den Schlafsäcken haben wir uns für Kunstafasern statt Daunen entschieden, da diese in den feuchten Regionen Süd-Ostasiens nicht so schnell verklebern und schneller trocknen. Unsere ausgewählten Schlafsäcke sind auf gemäßigte Temperaturen ausgelegt (bis ca. - 5 Grad) und haben ein geringes Packmaß.

 

 

 

 

 Kocher – weil der Hunger auf einer Radreise besonder groß ist

 

„Multifuel EX“ von Primus

 

  • Wir haben uns bewusst für einen Mehrstoffbrenner endschieden, damit wir auch in den entlegensten Regionen Eurasiens immer ein warmes Essen auf den Tisch bekommen. Der Brenner kann mit Flüssiggas, Benzin, Petroleum, Diesel und Kerosin verwendet werden. Dabei hat er einen hohen Brennwert und ein geringes Gewicht.

 

 

 

Wasserfilter – damit wir immer etwas Sauberes zu trinken haben

 

„Vario“ von Katadyn

 

  • Für die Sicherung des Wasserbedarfs von ca. 6 Litern je Person haben wir uns einen Wasserfilter angeschafft. Damit sind wir in der Lage auch längere Zeiten autark ohne Supermärkte und Co. an frisches Wasser aus Bächen und Seen zu kommen. Der Microfilter kann je nach Bedarf mit 2 oder 3 Filterstufen betrieben werden und bis zu 2l je Minute filtern. Für die Wasserreinigung sorgen Keramik, Glasfaser und Kohlefilter. Wir nehmen auf die Tour noch zusätzlich eine Packung Aktivkohle zum Austausch mit.


Wir möchten uns in diesem Zusammenhang bei dem Team von Gipfelstürmer Cottbus bedanken, das uns fachlich klasse beraten und bei der Tourausrüstung unterstützt hat.


 

 Reiseräder - die uns 18.000 km tragen und vorwärts bringen sollen

 

 


  • 26“ Stahlrahmen: Ist die internationale Standardgröße und ermöglicht uns mögliche Reparaturen (Schweißen)
  • Antrieb und Schaltung: Shimano Deore für die richtige Übersetzung
  • Reifen: Marathon Extreme mit sehr hoher Lebensdauer und Laufleistung
  • Gepächträger: Vorne LowRider und hinten stabile Gepäckträger von Surly für viel Gepäck
  • Beleuchtung: Lampen von B&M mit 60Lux LED, Standlicht vorn und hinten für gute Sicht
  • Laufräder: Hand eingespeicht mit verstärkten Speichen und Felgen
  • Sattel: Ergonomisch geformte Sattel für den „Hintern“ (SQlab 611)
  • Vorbau: Verstellbar, damit wir die Sitzposition anpassen können
  • Lenkergriffe: ERGON-Griffe mit Barends für besten Halt und Auflage der Hände
  • Fahrradständer: Vorn und hinten, damit das Rad gut steht
  • Fahrrad-Computer: Mit Temperatur und Höhenfunktionen (VDO MC2.0 WR 2012 )
  • Spiegel: Damit wir auch sehen was hinter uns ist
  • Radtaschen: Jeweils 6 Radtaschen pro Rad für den Gepäcktransport von Ortlieb/Serie "Plus"
  • Wasserversorgung: Zwei Flaschenhalter für den großen Durst 

Beide Räder wurden komplett von Patrick neu aufgebaut. Unterstützt wurden wir von Schenker Fahrrad + Service

Danke an den Chef mit seinem Team“


 

                                          Kleidung - für alle Witterungsbedingungen gewappnet


  • Was die Ausstattung mit Klamotten angeht, müssen wir uns etwas einschränken. Neben den oben beschriebenen Gegenständen die wir mitnehmen werden, bleibt kein Platz für den ganzen Kleiderschrank. Deshalb beschränken wir uns auf 2-3 Rad-Outfits, die aus hochwertigen Materialen bestehen und regelmäßig von uns gewaschen werden. Daneben wollen wir noch ein "Ausgeh-Dress" einpacken, schließlich freuen wir uns nach einem langen Radtag auch mal auf Sightseeing-Touren in den jeweiligen Städten.


bekleidung