200 Tage unterwegs

Koh Samui (Thailand)

200. Reisetag

6.053 Kilometer

(Zug: ca. 13.500 KM)

Das alte Jahr ist um und wir sind jetzt schon fast sieben Monate unterwegs. Zeit genug, um ein Zwischenfazit zu geben und die bisherigen Erlebnisse etwas Revue passieren zu lassen.

    • Länder bereist / Km geradelt:
      • 12 Länder bereist (Deutschland, Polen, Litauen, Lettland, Estland, Finnland, Russland, Mongolei, China, Vietnam, Kambodscha und Thailand)
      • 6.053 Km geradelt
  • Defekte:
      • Zwei Spiegel sind uns abgebrochen, ein platter Schlauch (Patrick),eine Kette ist gerissen und ein Fahrradständer hält nur noch mit Fixierungsgurt (Matthias)
  • Krankheiten:
      • Patrick hatte eine Hautinfektion an den Händen und leichte Kreislaufprobleme wegen der Temperaturen zu Beginn in Vietnam. Matthias hat sich den Ellenbogen geprellt, hatte mit einer Lebensmittelvergiftung in Thailand zu tun (Thunfisch-Sandwich) und Kreislaufprobleme/Infekt in Vietnam

 

  • Liebstes Essen:
    • Patrick: Es gibt vieles, aber die Garküchen mit den vielen Suppen in Asien gefallen mir am meisten, auch weil ich gern scharfes Essen mag mit reichlich Chili. Pfannkuchen mit Eiern, Bananen und Kondensmilch stehen als Dessert auch gern mal auf dem Speiseplan (Thailand)
    • Matthias: Ich habe einen deutlich größeren Energiebedarf als beim Arbeitsalltag zu Hause. In Osteuropa habe ich diesen gerne mit Bortscht und Blini (Eierkuchen) gedeckt.
      In Asien sind Auberginen in süß-saurer Sauce (hmm) mit zartem Schweinefleisch, sowie Hühnchen mit Ingwer Streifen meine Favoriten.
  • Liebstes Getränk:
    • Patrick: Den Kaffee in Vietnam vermisse ich jetzt schon, er hat einen leicht nussigen Nachgeschmack und ist sehr stark und die kleinen Joghurt Drinks in unseren Radler-Pausen, die wir selber „Molke“ nennen sind auch immer sehr lecker. Nicht zu vergessen ist SangSom (thailändischer Rum) …(-;
    • Matthias: Eiskalte Cola hat sich als mein Hit-Getränk entpuppt. Ich habe in den 26 Jahren vorher noch nicht so viel davon getrunken, wie in den vergangenen Monaten (die Menge aus den Cuba libre-Drinks vernachlässige ich hier mal:--)
  • Was wir inzwischen vermissen:
    • Patrick:
      • Familie, Freunde und Arbeitskollegen vermisse ich schon sehr
      • Aber auch den geregelten Ablauf die Ordnung und Sauberkeit in Deutschland/Europa
      • Die Ruhe zuhause, kein großes Hupen oder lauter Moped-Verkehr
      • Die eigenen vier Wände zum Zurückziehen und etwas mehr Privatsphäre

 

    • Matthias:
      • Meine Freundin!
      • Gemeinsame Familienrunden mit Nichte und Neffe mit Kaffee und Kuchen
      • Mit Freunden an Main/Rhein/Elbe/Neckar oder Spree zusammenzusitzen und quatschen, ein voller Grill und Bier wären das i-Tüpfelchen
      • Deutsche Zeitschriften und Radio hören beim Zähneputzen
      • Wasser mit Sprudel (das gibt’s in Asien entweder nicht oder wenn, dann nur zu horrenden Preisen)

 

  • Was wir an unserem Alltag schätzen:
    • Patrick:
      • Das Radfahren
      • Das Kennenlernen neuer Länder
      • Das Essen
      • Das im gewissen Sinne frei sein kann und auch einfach mal Zeit zum Nachdenken und chillen habe
      • Die Welt zu entdecken und sein eigenes Universum zu vergrößern

 

Matthias:

      • Jeden Tag aufs Neue gespannt zu sein, was einem begegnet
      • Während der Fahrt etwas vom mitunter völlig unterschiedlichem Lebensumfeld der Menschen zu erleben
      • So viel Zeit draußen zu verbringen und die sportliche Herausforderung
      • Ausschlafen ohne schlechtes Gewissen, schließlich braucht der Körper nach der Anstrengung ja seine Erholung :--)
      • Doppelte Mahlzeiten und viel Süßigkeiten zu essen ohne zuzunehmen

 

 

  • Was uns an unserem Alltag nervt:
    • Patrick:
      • Das wir oft zu wenig Zeit haben um uns zu entspannen oder einige Sehenswürdigkeiten auslassen müssen weil wir weiterfahren, um in den jeweiligen Ländern voran zu kommen
      • Die Tage an denen wir Radfahren machen mir Spaß, sie sind aber wie Arbeitstage auf dieser Reise und ich freue mich immer aufs Wochenende (Ruhetage)
      • Das ich nicht so gut Englisch spreche und es mir schwer fällt andere Sprachen zu lernen, um Einheimische und Reisende besser kennenzulernen
    • Matthias:
      • Der innere Schweinehund, der mich regelmäßig besucht und überwunden werden muss - die ersten 10 Km sind für mich die schwersten
      • Dass die Konversationen mit anderen Reisenden selten über die Standardfragen (woher, wohin, wie lange etc.) hinausgehen
      • Das ständige Ein- und Auspacken der Radtaschen
      • Immer das Gesamt-Budget im Hinterkopf haben zu müssen – anders als im „Kurzurlaub“ muss man sich teilweise ganz schön einschränken

 

  • Was uns beeindruckt hat (Top drei Sehenswürdigkeiten/Orte):

Patrick:

      • Das Olympia-Gelände in Peking mit den Schwimm- und Sport-Stadien, die ich nur aus dem TV kannte
      • Der Bund in Shanghai mit der beeindruckenden Skyline
      • Die Landschaft in Vietnam, die ich mit dem Film Forrest Gump verbinde, das sind einige unter vielen Dingen die mich sehr beeindruckt haben

 

 

    • Matthias:
      • Die unglaubliche Größe des Baikalsees zu erleben und dabei noch mit unseren französischen Reisefreunden gemeinsames Barbecue zu machen, war eines meiner Highlights
      • Die Chinesische Mauer – obwohl ich sie vorher schon oft in TV und Zeitschriften gesehen habe, war es live doch viel faszinierender und ich musste meinen offenen Mund erst mal wieder zuklappen (sonst wären noch Fliegen reingekommen)
      • Im Nationalparkt in der Mongolei (Terenji) haben die Jurte Zelte vor den Hügeln und Tälern ein sehr idyllisches und beruhigendes Bild abgegeben, die Luft war ganz klar und frisch, sodass man nachts einen beeindruckenden Sternenhimmel sehen konnte

 

  • Wieso wir weiter radeln wollen:
    • Patrick:
      • Ich habe einmal die Entscheidung getroffen für ein Jahr auszusteigen und zu reisen, auch wenn ich jetzt schon weiß, dass ich solange nicht mehr verreisen möchte, will ich die 12 Monate für mich durchhalten
      • Aber auch weiterhin viele Länder, Kulturen, Menschen, Erlebnisse und Erfahrungen sammeln, ich freue mich über jeden Tag und jeden weiteren Kilometer

 

    • Matthias:
      • Weil es noch vieles gibt, was ich nicht gesehen habe oder kenne - vor uns liegen noch einige interessante Orte, Länder und Erfahrungen, die ich nicht missen möchte
      • Sich auf der Weltkarte die geradelte Strecke anzuschauen, ohne dafür eine Lupe mit XXL-Vergrößerung zu benötigen gibt Motivation – ein paar selbst gesteckte Ziele bei dieser Tour sind aber noch offen

 

  • Momente die uns im Gedächtnis geblieben sind:

Patrick:

      • Als ich die Grenze nach Polen überquert habe und wusste, dass ich mein Zuhause und Familie sehr lang nicht sehen werde
      • Die ersten Kilometer mit der Transsibirischen Eisenbahn mit dem Lied „conquest of paradise“ im Ohr, das sind Momente wo ich Gänsehaut bekomme und ich spüre was ich für ein Glück habe, solch eine Reise machen zu können
    • Matthias:
      • Freude pur war es, als ich nach langer Zeit meine Freundin wieder in den Arm nehmen konnte (auf dem Flughäfen in Tallinn und Hanoi)
      • Die Treffen mit Freunden, die zufällig „in der Nähe“ waren – bisher hat es schon dreimal geklappt
      • Der Einstieg in die Transsibirische Eisenbahn und gleichzeitig begreifen, was uns die nächsten drei Tage bevorsteht
      • Aber auch nachdenkliche Momente, wie der Besuch der killing fields. Während der Audio-Führer die brutale Geschichte der Tötungen beschreibt und man selber Knochenreste erblickt – das geht unter die Haut

 

  • Worauf wir uns freuen:
    • Patrick:
      • Ich freue mich nach der langen Zeit in Asien auch wieder auf Europa und auf das Essen in Deutschland was etwas mehr Abwechslung als das mancher asiatischen Länder bietet
      • Auf jedes weitere Land, denn dann kann ich nämlich wieder eine Flagge an meine Radtaschen nähen
      • Aber am meisten freue ich mich, dass ich Mitte des Jahres dann meine Familie und Freunde wiedersehe

 

    • Matthias:
      • Europa! Endlich komme ich mal nach Bella Italia. Und in Frankreich wird Wein getrunken :--)
      • Reis ist gut und schön, aber die Vorfreude auf Pizza und Pasta und auch auf leckeres Sushi steigt doch unaufhörlich
      • Frische Luft atmen und abends auf einem Zeltplatz campen
      • Auf eine schöne Schlussetappe in Deutschland mit vielen Besuchen von Freunden und Familie – ich komme überall hin wo ich freie Kost und Logis bekomme :--)

 

 

An dieser Stelle wollen wir uns für die vielen Kommentare, Nachrichten und die Unterstützung der Spendenaktion bedanken! Es freut uns sehr, dass Ihr Freude an unseren Geschichten und Bildern habt und gibt uns jedes Mal einen zusätzlichen Schub an Motivation, wenn wir Eure Grüße erhalten.

Bleibt alle gesund und munter – auf ein schönes neues Jahr!

 

Viele Grüße

Patrick und Matthias

 

Kommentare   

 
+1 #13 Heinz Günterberg 2013-02-24 14:02
immer sehr interessant eure reisebe-erlebni ssberichte zu lesen, schön dass ihr nocht sehnsucht nach dem alten europa habt, mit den familien und freundeskreis, freue mich auf die gemütliche gesprächsrunde , so nach dem feuerzangenbowl e-abenteuer.... traumwelt..vorb ild, bis zum nächsten mal, bleibt gesund...und macht eure uhren ab..wie die biker auf der route 66, gruss heinz
Zitieren
 
 
0 #12 Matthias S. 2013-02-08 13:06
Hey Maschi- dank Dir :lol: das wünschen wir uns auch. Hoffentlich bis demnächst in CB ;-)

Matthias: da hast du Recht, alles Roger soweit! Bilder gibt's dann demnächst in FFm :lol: Und heute eines bei IG ;-)
Zitieren
 
 
+3 #11 Matthias F 2013-02-05 08:24
schönes Fazit... auf jeden Fall ehrlich... wir vermissen die Freundin und das Sprudelwasser, süß :P

Dass das ständig Aus- und Einpacken der Taschen nervt, ja wer hätte das gedacht...

Das wichtigste ist, dass das alles bisher ziemlich glatt gelaufen ist, 200 Tage in fernen Ländern auf Rädern, wo alle Nase lang mal die Fahrradkette hochgehen kann, könnten ganz anders ausgehen... aber das lief ja sehr gut bei Euch bisher!

Leider kann man Eure Bilder - noch nicht - in hoher Auflösung und im größeren Format betrachten, da sind ein paar sehr schöne Werke dabei...
Zitieren
 
 
+2 #10 johannes maschhop 2013-01-30 15:49
[quote name="johannes maschhop"]super reiseberichte. ich bin so neidisch auf euch:)wünsch euch noch eine tolle weiterfahrt und weitere tolle berichte und erlebnisse. ich bin gespannt auf die nächsten stationen und werde euren blog weiterhin mit großem interesse verfolgen.
gruß
johannes
Zitieren
 
 
0 #9 johannes maschhop 2013-01-30 15:46
super reiseberichte. ich bin so neidisch auf euch:)wünsch euch noch eine tolle weiterfahrt und weitere tolle berichte und erlebnisse. ich bin gespannt und werde euren blog weiter mit großem interesse verfolgen.
gruß
johannes
Zitieren
 
 
0 #8 Matthias S. 2013-01-28 14:42
Brenner mein Sechser :lol:

Dank Dir für die Grüße und Deine Unterstützung! Sauber :lol:
Da wird demnächst eine Karte nach Raleigh an die Brieftaube übergeben ;-)
Alles Gute und bis bald mein Guter!
Zitieren
 
 
+1 #7 Kathrin und Frank 2013-01-27 18:33
Hallo Extremradler

super Berichte, Danke für die vielen Infos und Tips, es macht schon Spass eure Tourberichte zu lesen. Hier im Spreewald zieht sich der Winter leider zurück, während ihr im warmen Thailand unterwegs seit.

Viel Rückenwind wünschen euch Kathrin und Frank
Zitieren
 
 
+4 #6 Der Erik aus den USA 2013-01-27 17:15
Hallo ihr beiden Extremradler,
Vielen Dank fuer die erfrischende Berichterstattu ng und Hut ab vor eurer Leistung. Auch interessant zu lesen, was Euch so bewegt und das Patrick nicht noch einmal eine 12 monatige Reise machen wuerde. Danke auch fuer die Inspiration einfach mal alles hinter sich zu lassen und auf Reisen zu gehen.
Ich wuensche Euch nach wie vor viel Spass und schoene Erlebnisse, bleibt gesund und haltet den inneren Schweinehund im Schach!
Beste Gruesse und Sport frei!
Erik
Zitieren
 
 
+1 #5 Matthias S. 2013-01-25 08:37
Josi und Tom: Wenn ich nach Dresden komme suchen wir uns einen Vietnamesen der super Frühlingsrollen macht :lol:

Sandra: Na logisch, kommt natürlich noch vor Mineralwasser und Medien :-)  Ist beim hochladen wohl gelöscht worden :-*
Das klingt gut, dann kann ich ja noch ein Jahr ranhängen.
Viel Spaß weiterhin - hab gehört dass der Schnee bald schmilzt

Viele grüße an alle! :-)
Zitieren
 
 
+3 #4 Sandra 2013-01-23 17:28
Hallo Matthias,

viele Grüße aus dem winterlichen Deutschland in das warme Thailand.....ic h kann gar nicht verstehen, dass Du Deine Arbeitskollegen nicht vermisst :lol: Patrick vermisst seine scheinbar schon....
Wir sind inzwischen 2 Wochen vor dem Hauptlauf und hoffen auf die niedrigste Aussteuerungsqu ote aller Zeiten....schau en wir mal, wie es Ende nächster Woche aussieht....

Noch viele Grüße aus dem Schnee und weiterhin viel Spaß auf Eurer Rundreise

Grüße

Sandra
Zitieren