Deutschland

Informationen bei Wikipedia

Informationen beim Auswärtigen Amt

 

Fläche: 357 093 Quadratkilometer

Einwohner: 82 469 000 = 231 je Quadratkilometer

Hauptstadt: Berlin

Strecke:

Datum Start Ziel Strecke Fahrzeit Durchschn. Geschw. Höhenmeter Bergauf Max Steigung
01.07.2012 Cottbus Helenesee 110,00 06:02 18,20 217 4%
02.07.2012 Helenesee Kieritz 61,50 03:46 16,30 170 4%
03.07.2012 Kieritz Mescherin 110,14 06:37 16,73 184 9%
04.07.2012 Mescherin Stettin (Polen) 30,98 01:50 16,81 137

5%


Pannen: 1 Spiegel abgebrochen beim Sturz von Matthias

Wetter: Sehr angenehme 22 -25 Grad bei Wechsel Sonne/Wolken; nachts tlw. Gewitter

Unterkünfte: Zeltplätze

Verpflegung: Mittags beim Imbiss (Asia/Döner); Abends gekocht

Allg. Eindruck: Wir sind fast ausschließlich auf dem Oder/Neiße Radweg unterwegs. Die Radwege sind super ausgeschildert. Die Landschaft ist uns bekannt und sorgt für kein großes Erstaunen.


Auf die Plätze fertig los...

Rosow/Rosowek

4. Reisetag

292 Kilometer

Abfahrt in Cottbus
...hieß es für uns nach langer Vorbereitung endlich am 1. Juli um 9:00 Uhr.

Doch kurz zurück vor den Start: Wir möchten uns rechtherzlich bei den vielen Freunden und Bekannten und unserer Familie für die zahlreichen Glückwünsche und Aufmunterungen bedanken! Die Abschiede vielen uns sehr schwer, aber haben auch gezeigt, dass wir viele Freunde haben auf die wir uns jederzeit verlassen können.

Uns fiel großer Balast von den Schultern, als es Sonntag morgen in Cottbus losging und wir uns fortan "nur noch" auf's radeln konzentrieren müssen. Zum Thema Balast: Auch wenn wir großen Wert auf Funktionsausrüstung gelegt haben, um sowenig wie möglich an Gewicht mitzunehmen, bringen unsere Räder mit Gepäck ca. 50 Kg auf die Waage. So muss es sich anfühlen wenn man vom Auto auf den Bus umsteigt:-)

Zum Glück sind die Straßen in Brandenburg so gut ausgebaut (dem Soli sei Dank) und es gibt fast überall Radwege, sodass wir trotzdem gut vorankommen. Mit der großen Anfangsmotivation schaffen wir 110 Km am ersten Tag und gönnen uns ein Bier bei Sonnenuntergang am Helensee (Frankfurt/Oder). Der befürchtete Muskelkater am zweiten Tag blieb zum Glück aus. Auch der Allerwertestete hält sich wacker. Einzig die Umstellung auf die Klick-Pedale macht uns (bzw. Matthias) zu schaffen. Die Folge waren zwei Stürze mit Spiegelabbruch und Handegelenksstauchung. Da war Improvisieren angesagt - den Spiegel werden wir mit Stöckern versuchen festzumachen, das Handgelenk wurde mit Zeltheringen geschient. Dafür haben wir am 2. Tag dann nur 62 Km mit dem Rad zurücklegen können und mussten im Niemandsland neben dem Oder-Deich wild Zelten.

Die Fahrt auf dem Oder-Neiße Radweg hat viele Vorteile - wir können uns nicht verfahren und kommen schnell voran. Nachteil: Die Strecke ist sehr eintönig und der Wind nervt mitunter. Wir wollen uns aber nicht beklagen, die ersten drei Tage hatten wir jeweils 22-30 Grad und bis auf einen kurzen Schauer blieb es trocken.

Heute am vierten Tag sind wir nach ca. 292 Km über die polnische Grenze geradelt und konnten schonmal ein Kreuzchen auf unserer imaginären Länderkarte machen.

Wir sind gespannt wie die Fahrt in Polen weitergeht und was uns für Straßenverhältnisse begegnen werden. Hoffentlich bleibt es möglichst immer schön flach! Am dritten Tag sind uns bei einem 10-prozentigen Anstieg mit 200 m Länge fast die Lungenflügel explodiert und wir haben mit Graus an die späteren "Bergetappen" gedacht... Die werden wir wohl lieber umfahren :-)

 

Bis dahin beste Grüße,

Patrick&Matthias